Mattea Diamanti ist das, was viele im Popbusiness gerne wären: authentisch!

Schon als Kind konnte sie die Menschen um sich herum mit ihrem Gesang begeistern und für sich gewinnen. Nach einigen Jahren Klavierunterricht und stundenlangen Wohnzimmer-Sessions mit ihrem Bruder begannen sich die ersten Songideen zu entwickeln. Zunächst noch im Stil der Vorbilder Johnny Cash, Joni Mitchell oder John Denver, mit der Zeit aber immer eigenständiger begann der Fundus an eigenen Werken zu wachsen.

Als Gast bei diversen Bands und gelegentlichen Auftritten in Bars und Cafes erprobte Mattea sich auch vor Publikum, bevor sie Anfang 2013 dann den Schritt in die Selbständigkeit tat und ihre eigene Band gründete. Nach diversen Konzerten fand man sich im Sommer 2013 mit Gitarrist und Produzent Mitch Hillford im Studio ein und schenkte 9 ausgewählten Diamanti-Songs ein unverwechselbares akustisches Kleid.

Bei Mattea Diamanti sucht man vergeblich nach Klangschmalz, Pathos und Dekadenz – ganz anders als der Name vermuten lässt, sind die Songs eher kleine, nur grob geschliffene Steinchen, die sich aber beim Hören durch die Imagination des Hörers zum schönsten Brillianten entwickeln.

Auf ganz unglamouröse Weise vermittelt die fast schon „erzählende“ Diamanti-Stimme die Geschichten von Liebe und Leid, Tränen und Glück, Einsamkeit und Hoffnung. In all dem Dunkel der menschlichen Seele auf die kleinen Lichtblicke, die das Leben dann doch lebenswert machen hinzuweisen – das ist die Kunst, die Mattea Diamanti und ihre Band perfektioniert haben und nun bereit sind, in die Welt hinaus zu tragen.